Verkäuferrichtlinien und Nutzerbedingungen

Waara Verkäufergrundsätze


Florian Buck, Alt-Moabit 105, 10559 Berlin, Deutschland (nachfolgend „Waara“ genannt) bietet auf der Webseite www.waara.de einen Online-Marktplatz (nachfolgend „Waara-Handelsplattform“, "Marktplatz" oder "Plattform") für nachhaltige und faire Mode von Manufakturen und Unternehmen.

Waara eröffnet damit Marken (nachfolgend „Verkäufer“, "Händler" oder "Marken" genannt) sowie Käufern (oder auch "Kunde" genannt) (Verkäufer und Käufer werden nachfolgend „Teilnehmer“ oder "Akteure" genannt) die Möglichkeit zum Verkauf und Erwerb von nachhaltigen und fairen Produkten von Manufakturen und Unternehmen. Alle Teilnehmer der Waara-Handelsplattform müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Waara bietet keine Produkte zum Kauf und Verkauf durch Minderjährige an. Auch Produkte für Kinder können nur von Erwachsenen gekauft oder verkauft werden. Wenn das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet wurde, darf ein Teilnehmer die Waara-Handelsplattform nur zusammen mit einem Elternteil oder Vormund benutzen.

Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen regeln die Teilnahme an der Waara-Handelsplattform für Verkäufer und zeigt die Beteiligung von Waara auf:
 
Allgemeine Bedingungen  §1 Geltungsbereich, Form

(1) Die vorliegenden Allgemeinen Einkaufsbedingungen (AEB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen mit unserem Verkäufer und Käufer.

(2) Verträge, die auf der Waara-Handelsplattform geschlossen werden, berechtigen und verpflichten vorbehaltlich der nachfolgenden Bestimmungen ausschließlich die beteiligten Käufer und Verkäufer. Ein Kaufvertrag kommt folglich nur zwischen Käufer und Verkäufer zustande und nicht etwa zwischen Käufer und Waara. Waara dient lediglich als Vermittler zwischen den Akteuren auf der Plattform. Waara selbst wird nur Vertragspartner eines Kaufgeschäfts, wenn eigene Artikel wie zum Beispiel Gutscheine zum Verkauf angeboten werden.

(3) Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Verkäufer (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AEB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist, vorbehaltlich des Gegenbeweises, ein schriftlicher Vertrag bzw. unsere schriftliche Bestätigung maßgebend.

(4) Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen des Verkäufers in Bezug auf den Vertrag (z. B. Fristsetzung, Mahnung, Rücktritt) sind schriftlich, d. h. in Schrift- oder Textform (z. B. Brief, E-Mail, Telefax) abzugeben. Gesetzliche Formvorschriften und weitere Nachweise insbesondere bei Zweifeln über die Legitimation des Erklärenden bleiben unberührt.

(5) Hinweise auf die Geltung gesetzlicher Vorschriften haben nur klarstellende Bedeutung. Auch ohne eine derartige Klarstellung gelten daher die gesetzlichen Vorschriften, soweit sie in diesen AEB nicht unmittelbar abgeändert oder ausdrücklich ausgeschlossen werden.

§2 Vertragsschluss, Bestellungen und Aufträge

(1) Die verschiedenen Angebote auf der Waara-Handelsplattform stellen keine verbindlichen Kaufangebote dar. Ein Kaufvertrag zwischen den Teilnehmern des Marktplatzes kommt erst zustande, wenn der jeweilige Verkäufer die Bestellung eines Käufers verbindlich annimmt. Dies geschieht, wenn die Marke dem Käufer die bestellte Ware zusendet und im Backend-System den "Fulfill"-Button betätigt. Dadurch wird der Käufer informiert, dass ein Teil oder die komplette Bestellung auf dem Weg zum Käufer ist. Eine Bestellbestätigung der Bestellung durch Waara, die jedem Käufer nach seiner Bestellung per E-Mail zugesendet wird, gilt nicht als Annahme.

(2) Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Mit Betätigung der Schaltfläche „Kaufen“ gibt der Kunde ein verbindliches Vertragsangebot ab. Nach Abschluss der Bestellung erhält der Kunde eine Bestellbestätigung per E-Mail an die zuvor angegebene E-Mail-Adresse. Diese stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar.

(3) Der Verkäufer nimmt die Vertragserklärung des Käufers wie folgt an. Die betreffenden Verkäufer werden von Waara umgehend über das Interesse des Kunden an ihren Produkten informiert. Dabei werden dem Verkäufer unter Verwendung der Order# (z. Dt.: Bestellnummer) Informationen zur Menge und Art des Artikels weitergegeben. Der Verkäufer muss sich anschließend in das Backend-System mit seinen persönlichen Zugangsdaten einloggen. Unter dem Punkt "Orders" (z. Dt.: Bestellungen) werden ihm alle Bestellungen, die über den Marktplatz eingegangen sind, angezeigt. Durch Klicken auf die betreffende Order# öffnet er die Bestellwebseite und der Verkäufer erhält eine Einsicht über die Kundendaten, die zur Abwicklung der Bestellung nötig sind. Hat die betreffende Marke alle Artikel der Bestellung verpackt und versendet, muss nun der Button "Fullfill" betätigt werden. Dieser befindet sich am unteren Ende der Bestellwebseite und schickt eine E-Mail an Waara und den Kunden, dass die Bestellung abgewickelt wurde und auf dem Weg zum Kunden ist. Dadurch entsteht der gültige Kaufvertrag zwischen den Teilnehmern. Waara wird über diesen Schritt informiert, um das Datum zur Auszahlung der gutgeschriebenen Beträge zu ermitteln (siehe §4,1). Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt über die Waara-Handelsplattform.

(4) Die auf der Waara-Handelsplattform angebotenen Artikel werden von den jeweiligen Verkäufern grundsätzlich an den Käufer versandt. Einer Abholung der Artikel muss der Verkäufer ausdrücklich zustimmen.  

§3 Leistung, Lieferung, Mangelhafte Lieferung, Annahmeverzug

(1) Die Lieferung erfolgt innerhalb Deutschlands Versandkostenfrei an den in der Bestellung angegebenen Ort. Der jeweilige Bestimmungsort ist auch der Erfüllungsort für die Lieferung und eine etwaige Nacherfüllung (Bringschuld).

(2) Verkäufer sind für den Versand der Artikel verantwortlich. Wenn der Verkäufer einen Versand- oder Fulfillment-Service nutzt, ist zu beachten, dass letztendlich der Verkäufer die Verantwortung dafür trägt, dass Käufer ihre Bestellungen erhalten. Der Verkäufer ist verpflichtet, den verkauften Artikel nach Erhalt der Information über den Zahlungseingang innerhalb der in der Artikelbeschreibung angegebenen Lieferzeit an den Kunden zu versenden.Der Verkauf über die Waara-Handelsplattform verpflichtet Sie  zu folgenden Paragrafen: (§3,3-11)

(3) Der Artikel muss nach dem Verkauf unverzüglich versendet werden. Unverzüglicher Versand bedeutet, dass der Verkäufer den Artikel spätestens innerhalb von 30 Tagen ab dem Kaufdatum versendet haben muss. Der Verkäufer ist verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich zu informieren, wenn Umstände eintreten oder erkennbar werden, wonach die Lieferzeit nicht eingehalten werden kann.

(4) Alle nationalen und internationalen Versand- und Zollvorschriften müssen eingehalten werden.

(5) Die Bestellung muss an die in der Rechnung angegebene Adresse verschickt werden.

(6) Die Bestellung ist als verschickt zu kennzeichen, wenn der Verkäufer sie versendet hat. Es ist zu bedenken, dass eine Bestellung nur dann als verschickt markiert werden darf, wenn sie tatsächlich versendet wurde. Wenn der Verkäufer eine Bestellung als verschickt markiert, erhält der Käufer eine Benachrichtigung.

(7) Der Verkäufer trägt die volle Verantwortung für die von ihm verschickten Inhalte.

(8) Der Verkäufer verpflichtet sich dazu, Retouren anzunehmen bei Bestellungen, welche von ihm versandt wurden. Dadurch entstehende Kosten sind von dem Verkäufer zu tragen. Im unwahrscheinlichen Fall, dass eine Bestellung nicht ankommt, sollte der Verkäufer einen gültigen Versandnachweis vorlegen können. Ein gültiger Versandbeleg muss nachweisen, dass der Artikel tatsächlich verschickt wurde und dass er an die vom Käufer angegebene Adresse gesendet wurde.

(9) Wir sind insbesondere berechtigt, genau die Art der Nacherfüllung (Nachbesserung oder Ersatzlieferung) vom Verkäufer zu verlangen, die wir unserem Abnehmer im Einzelfall schulden. Unser gesetzliches Wahlrecht (§ 439 Abs. 1 BGB) wird hierdurch nicht eingeschränkt.

(10) Der Lieferung ist ein Lieferschein unter Angabe von Datum (Ausstellung und Versand), Inhalt der Lieferung (Artikelnummer und Anzahl) sowie unserer Bestellkennung (Datum und Nummer) beizulegen. Getrennt vom Lieferschein ist uns eine entsprechende Versandanzeige mit dem gleichen Inhalt zu übermitteln.

(11) Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Sache geht mit Übergabe am Erfüllungsort nicht auf uns über.

§3.1. Mangelhafte Lieferung

Da Waara kein Vertragspartner zwischen Verkäufer und Käufer ist, gelten diese Bestimmungen selbstverständlich für den Verkäufer. 

(1) Für die Rechte bei Sach- und Rechtsmängeln der Ware (einschließlich Falsch- und Minderlieferung und bei sonstigen Pflichtverletzungen durch den Verkäufer), gelten die gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist.

(2) Nach den gesetzlichen Vorschriften haftet der Verkäufer insbesondere dafür, dass die Ware bei Gefahrübergang auf den Kunden die vereinbarte Beschaffenheit hat. Als Vereinbarung über die Beschaffenheit gelten jedenfalls diejenigen Produktbeschreibungen, die – insbesondere durch Bezeichnung oder Bezugnahme in der Bestellung – Gegenstand des jeweiligen Vertrages sind oder in gleicher Weise wie diese AEB in den Vertrag einbezogen wurden. Es macht dabei keinen Unterschied, ob die Produktbeschreibung von uns, vom Verkäufer oder vom Hersteller stammt.

(3) Zu einer Untersuchung der Ware oder besonderen Erkundigungen über etwaige Mängel sind wir bei Vertragsschluss nicht verpflichtet.  

§4 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Für jeden Artikel, der zum Verkauf auf der Waara-Handelsplattform eingestellt wird, entfallen keine Einstellgebühren.

(2) Wenn etwas über die Waara-Handelsplattform verkauft wird, erhalten wir eine Vermittlungsprovision von 50 % des Verkaufspreises (Bruttopreis), der für den jeweiligen Artikel angezeigt wird, plus dem Betrag, der für Versand und Geschenkverpackung verlangt wird. In diesem müssen sämtliche anfallende Steuern, die Versandkosten und die Kosten für Geschenkverpackungen inbegriffen sein. In bestimmten Fällen kann auch eine Vermittlungsprovision, in individuellen Fällen abweichen.

(3) Der in der Bestellung angegebene Preis ist bindend. Alle Preise verstehen sich einschließlich gesetzlicher Umsatzsteuer, wenn diese nicht gesondert ausgewiesen ist.

(4) Mangels abweichender schriftlicher Vereinbarung schließt der Preis die Lieferung und den Transport an die im Vertrag genannte Versandanschrift einschließlich Verpackung ein.

(5) Sofern nicht etwas anderes vereinbart ist, zahlen wir ab Lieferung der Ware und Rechnungserhalt den Kaufpreis abzüglich der Provision nach 15 Tagen ab der Annahme der Ware durch den Kunden, innerhalb von 7 Tagen, wenn Waara die Zahlung des Kunden erhalten hat. Für die Rechtzeitigkeit der von uns geschuldeten Zahlungen genügt der Eingang unseres Überweisungsauftrages bei unserer Bank. Waara erstellt dem Verkäufer zweimal pro Monat jeweils am 1. und am 15. eines Monats für den jeweiligen vorherigen Zeitraum eine Abrechnung, über die für ihn auf dem Übergangskonto gutgeschriebenen Beträge. Dabei werden alle Beträge berücksichtigt, bei denen der Artikel versandt wurde, der "Fullfill"-Button im Backend-System betätigt wurde und dieses Datum länger als 14 Tage zurückliegt.

(6) Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte sowie die Einrede des nicht erfüllten Vertrages stehen uns in gesetzlichem Umfang zu. Wir sind insbesondere berechtigt, fällige Zahlungen zurückzuhalten, solange noch Ansprüche aus unvollständigen oder mangelhaften Leistungen gegen den Verkäufer zustehen. Ein Anspruch auf Auszahlung besteht nicht und die Auszahlung nach Ziffer unterbleibt, wenn und soweit Käufer bestellte Artikel nicht erhalten haben; dies gilt auch, wenn und soweit Käufer gegenüber Waara angezeigt haben, Artikel nicht erhalten zu haben, es sei denn, der Verkäufer kann den Zugang der Artikel durch Vorlage einer Zustellbestätigung nachweisen.  

(7) In sämtlichen Auftragsbestätigungen, Lieferpapieren und Rechnungen sind unsere Bestell-Nr., die Artikel-Nr., Liefermenge und Lieferanschrift anzugeben. Sollten eine oder mehrere dieser Angaben fehlen und sich dadurch im Rahmen unseres normalen Geschäftsverkehrs die Bearbeitung durch uns verzögern, verlängern sich die in Abs. 4 genannten Zahlungsfristen um den Zeitraum der Verzögerung.  

§5 Produkthaftung, Produzentenhaftung und Schadloshaltung

(1) Der Verkäufer ist für alle von Dritten wegen Personen- oder Sachschäden geltend gemachten Ansprüche verantwortlich, die auf ein von ihm geliefertes fehlerhaftes Produkt zurückzuführen sind, und ist verpflichtet, uns von der hieraus resultierenden Haftung freizustellen. Sind wir verpflichtet, wegen eines Fehlers eines vom Verkäufer gelieferten Produktes eine Rückrufaktion gegenüber Dritten durchzuführen, trägt der Liefe­rant sämtliche mit der Rückrufaktion verbundenen Kosten.  

§6 Schutzrechte

(1) Der Verkäufer steht nach Maßgabe des Abs. 2 dafür ein, dass durch von ihm gelieferte Produkte keine Schutzrechte Dritter in Ländern der Europäischen Union oder anderen Ländern, in denen er die Produkte herstellt oder herstellen lässt, verletzt werden.

(2) Der Verkäufer ist verpflichtet, uns von allen Ansprüchen freizustellen, die Dritte gegen uns wegen der in Abs. 1 genannten Verletzung von gewerblichen Schutzrechten erheben, und uns alle notwendigen Aufwendungen im Zusammenhang mit dieser Inanspruchnahme zu erstatten. Dies gilt nicht, soweit der Verkäufer nachweist, dass er die Schutzrechtsverletzung weder zu vertreten hat noch bei Anwendung kaufmännischer Sorgfalt zum Zeitpunkt der Lieferung hätte kennen müssen.

(3) Unsere weitergehenden gesetzlichen Ansprüche wegen Rechtsmängeln der an uns gelieferten Produkte bleiben unberührt.  

§7 Geheimhaltung

(1) Der Lieferant ist verpflichtet, die Bedingungen der Bestellung sowie sämtliche ihm für diesen Zweck zur Verfügung gestellten Informationen und Unterlagen (mit Ausnahme von öffentlich zugänglichen Informationen) für einen Zeitraum von 2 Jahren nach Vertragsschluss geheim zu halten und nur zur Ausführung der Bestellung zu verwenden. Er wird sie nach Erledigung von Anfragen oder nach Abwicklung von Bestellungen auf Verlangen umgehend an uns zurückgeben.  

§8 Geheimhaltung und Eigentumsvorbehalt

(1) An Abbildungen, Berechnungen, Ausführungsanweisungen, Produktbeschreibungen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Derartige Unterlagen sind ausschließlich für die vertragliche Leistung zu verwenden und nach Erledigung des Vertrags an uns zurückzugeben. Gegenüber Dritten sind die Unterlagen geheim zu halten, und zwar auch nach Beendigung des Vertrags. Die Geheimhaltungsverpflichtung erlischt erst, wenn und soweit das in den überlassenen Unterlagen enthaltene Wissen allgemein bekannt geworden ist.  

§9 Einhaltung von Gesetzen 

(1) Der Verkäufer ist verpflichtet, im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis die jeweils für ihn maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten. Dies betrifft insbesondere Antikorruptions- und Geldwäschegesetze sowie kartellrechtliche, arbeits- und umweltschutzrechtliche Vorschriften.

(2) Der Verkäufer wird sicherstellen, dass die von ihm gelieferten Produkte allen maßgeblichen Anforderungen an das Inverkehrbringen in der Europäischen Union und im Europäischen Wirtschaftsraum genügen. Er hat uns die Konformität auf Verlangen durch Vorlage geeigneter Dokumente nachzuweisen.

(3) Der Verkäufer wird zumutbare Anstrengungen unternehmen, um die Einhaltung der in diesem § 9 enthaltenen, den Verkäufer treffenden Verpflichtungen durch seine Unterlieferanten sicherzustellen.  

§10 Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht

(1) Die zwischen uns, dem Käufer und dem Verkäufer geschlossenen Verträge unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens über den internationalen Warenkauf (UN-Kaufrechtsübereinkommen).  

§11 Änderung der Bedingungen

Waara kann diese Bedingungen von Zeit zu Zeit ändern. Wenn Waara der Ansicht ist, dass die Änderungen wesentlich sind, teilen wir dem Verkäufer dies auf jeden Fall mit, indem wir die Änderungen über die Dienste veröffentlichen und/oder eine E-Mail oder Nachricht über die Änderungen an den Verkäufer senden. Auf diese Weise kann der Verkäufer entscheiden, ob er die Dienste weiterhin nutzen möchte. Sofern nichts anderes angegeben ist, sind Änderungen ab ihrer Veröffentlichung wirksam. Der Verkäufer ist dafür verantwortlich, etwaige Änderungen zu prüfen und sich mit ihnen vertraut zu machen. Wenn der Verkäufer die Dienste nach den Änderungen weiterhin nutzt, gilt dies als Annahme der aktualisierten Bedingungen seinerseits.