Wer steckt hinter ANNAMARIAANGELIKA

Wer steckt hinter ANNAMARIAANGELIKA

Peru, ein Land, das Gründerin und Modedesignerin Julia A. Müller inspiriert hat. Mit dem Ziel, die Lebensfreude der Peruaner und die Schönheit der Natur mit den Menschen in Deutschland zu teilen, entstand 2016 ein Modelabel namens ANNAMARIAANGELIKA. Ein Gespräch über farbenfrohe Designs und die Liebe für Peru.

Hallo Julia, während Ihres Studiums haben Sie sich für eine Reise nach Peru entschieden. Seitdem hat sich vieles in Ihrem Leben verändert, unter anderem haben Sie mittlerweile eine eigene Modemarke. Warum wollten Sie nach Peru? Kommen Sie denn selbst aus Peru? 

Vielleicht mit dem Herzen, aber ursprünglich komme ich aus Bayern. Ich fand Peru schon als Kind sehr spannend. Ich mochte immer die schönen Bilder von den Anden und den grünen Gebirgsketten in Peru. Von klein auf habe ich mir gesagt: Da will ich mal hin. Im Studium habe ich das dann auch gemacht, indem ich für ein halbes Jahr nach Peru gegangen bin.

Peru

Was war eine greifbare Erfahrung, die Sie in Peru gemacht haben?

Alles. (Lacht.) Sowohl die Kreativität der Menschen als auch die Herzlichkeit im Land – ich war in Peru wirklich von allem begeistert, was es da zu entdecken gibt. Ich habe mich dort auch viel mit den Textilien und den traditionellen Handwerksmethoden beschäftigt und schnell gemerkt, dass ich eine Liebe zu diesem Land entwickelt habe. Damit kam auch schnell der Wunsch auf, vor Ort etwas zu produzieren und mit dieser Idee gründete ich mein eigenes Label.

„Ich habe eine Liebe zu diesem Land entwickelt.“ – Julia Müller, Gründerin von ANNAMARIAANGELIKA

Ist Peru die Inspirationsquelle für Ihre Kollektionen?

Ja, jedes unserer Kleidungsstücke ist inspiriert durch meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in Peru. Das kann eine Landschaft sein oder auch eine Situation, die ich vor Ort erlebt habe. Diese Erlebnisse integriere ich dann in unseren Designs. Das zeigt sich dann zum Beispiel durch Muster oder eine bestimmte Farbgebung. Aus diesem Grund war es für mich auch sehr wichtig, die Produktion im Land zu lassen. Ich wollte mich nicht nur inspirieren lassen um dann woanders fertigen zu lassen. Die Idee war, die komplette Produktionskette im Land zu lassen, auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit.

Welchen nachhaltigen Ansatz verfolgen Sie denn in Ihrer Produktion?

Das unsere komplette Produktionskette in einem Land liegt, ist denke ich sehr nachhaltig. Zudem verfolgen wir während der gesamten Produktion einen Zero-Waste Gedanken. Wir produzieren zum Beispiel kaum Textilabfälle, weil die Kleidungsstücke nicht ausgeschnitten, sondern direkt in Form gestrickt werden. Dann ist es für uns auch wichtig, dass all unsere Materialien biologisch abbaubar sind. Wir verwenden Baumwolle und Alpakawolle aus Peru.

„Ich würde jetzt keinen Garn verwenden, dem 0,3 % Synthetik beigemischt ist, weil ich das Thema Mikroplastik wirklich sehr wichtig finde.“ – Julia Müller, Gründerin von ANNAMARIAANGELIKA

Ihre Marke ist vor allem für ihre farbenfrohe und bequeme Alpaka Mode bekannt. Mit welchen Garnen arbeiten Sie?

Wir verwenden ausschließlich neue Restgarne, die wir von Garn-Herstellern in Peru kaufen. Wir fragen gezielt nach „Deadstock Yarn“. Das sind Garne, die meist aus Produktionsüberschüssen stammen.

 

Im Juli steht eine neue Kollektion von Ihnen an. Ist auch diese Kollektion von Peru inspiriert oder worauf können wir uns freuen?

Ja, auch diese Kollektion ist wieder inspiriert von Peru. Diese Kollektion erzählt viel von der Natur Perus. Unter anderem vom Sonnenaufgang am Malecon. Dann haben wir auch wieder unser beliebtes Cuzco-Muster aufgegriffen und weiterentwickelt und es gibt auch ein ganz neues Muster, inspiriert vom pazifischen Ozean.

Warum haben sie sich denn genau für den Sonnengang entschieden?

Die Natur und die Sonnenauf- und Untergänge in Peru haben mich berührt, mir Freude bereitet. Wer schon mal in Peru war, erinnert sich vielleicht, wie farbintensiv die Sonnenaufgänge dort sind. Diese für mich so wertvollen Eindrücke wollte ich gerne mit anderen teilen und davon inspiriert entstand dann unser Coat Sunrise. 

Auch bei der neuen Kollektion von ANNAMARIAANGELIKA wird beim Verkauf jedes Produktes an das Regenwald-Projekt GaiAma in Peru gespendet. GaiAma ist eine kleine, privat gegründete Organisation in Peru von zwei Berlinern. GaiAma beschützt derzeit an die 70 Hektar Regenwald und sichert die Grenzen physisch auf den Kontrollwegen.