Nicht wegwerfen! Wie du alte Kleidung wiederverwenden kannst

Nicht wegwerfen! Wie du alte Kleidung wiederverwenden kannst

Deutsche Verbraucher kaufen im Schnitt 60 Kleidungsstücke pro Jahr – tragen diese allerdings nur noch halb so lange wie vor 15 Jahren. Jedes fünfte Kleidungsstück wird so gut wie nie getragen. Das summiert sich auf 1 Milliarde Kleidungsstücke, die ungenutzt im Schrank liegen. Damit deine Kleidung nicht im Kleiderschrank verstaubt, zeigen wir dir heute 6 Tipps, wie du deine alte Kleidung wiederverwenden kannst.

1. Kleidung reparieren

Viele Kleidungsstücke, die ein Loch, einen Riss oder einen abgefallenen Knopf haben, wurden früher mit wenigen Handgriffen repariert. Heutzutage gibt man sie weg, weil Neukauf günstiger erscheint. Doch das ökologischste Kleidungsstück ist jenes, das gar nicht erst produziert werden muss, das bedeutet, dass man die eigene Kleidung so lange wie möglich tragen sollte, damit sich die Kosten pro Tragen (“costs per wear”), sowohl für die Umwelt als auch für deinen Geldbeutel reduzieren. Das erreichst du durch Reparaturen kleinerer Makel. Wenn man sich damit beschäftigt, wird man herausfinden: Nähen ist keine Hexerei. Ein Loch zu- oder einen Knopf anzunähen dauert nur wenige Minuten, und das Kleidungsstück ist wieder tragbar.

Kleidung reparieren

2. Kleidung recyceln statt wegwerfen

Damit unsere Kleidung nicht einfach im Müll landet, können wir mit durch Upcycling Klamotten neues Leben eingehaucht werden. Wenn du geschickt mit Nadel und Faden bist, kannst du zum Beispiel auch aus einem Kleid einen Zweiteiler machen oder aus einer Jeans einen Rock. Ein paar Schnitte und Knoten in einem alten Hemd oder anderen Klamotten reichen auch aus, um ein neues Kleidungsstück für den Sommer zu basteln. Alles, was du tun musst, ist, die Schultern eines alten Hemdes oder einer alten Bluse abzuschneiden. Aus den übrig gebliebenen Ärmeln kannst du zum Beispiel eine Schleife, ein Stirnband, ein Armband oder einen Schal herstellen. Falls du selbst nicht so nähbegabt bist, kannst du die Klamotten einer kreativen Freundin schenken, oder du meldest dich einfach mal zu einem Nähkurs an und lernst eine neue Fähigkeit.

Kleidung reparieren 

3. Kleidung in Altkleidercontainern entsorgen 

Altkleidersammlungen sind ge­ne­rell ein guter Weg, um aus­rangierten Klamotten den direkten Weg in den Müll­eimer zu ersparen und stattdessen etwa soziale Projekte zu unterstützen. Das tut man, wenn man Altkleider in Container und Sammlungen gibt, die das Zeichen "FairWertung" tragen oder sich an örtliche Kleiderkammern oder Sozialkaufhäuser ge­mein­nütziger Träger wendet. Damit erfreuen sich Menschen an unseren alten Stücken, die sich keine neuen Modeklamotten leisten können. 

Altkleidersammlung

4. Kleidung an soziale Einrichtungen spenden 

Eine weitere gute Möglichkeit, deine Altkleider loszuwerden ist, sie direkt an karitative Einrichtungen zu spenden. Ohne Umweg über die Altkleidercontainer. Neben Kleidung können auch alte Haushaltsgeräte zum Beispiel direkt an städtische Diakonien weitergegeben werden. Von dort aus werden sie an karitative Secondhand-Läden weitergegeben. Eine weitere Spendenmöglichkeit sind Altersheime oder Frauenhäuser. Frag am besten direkt vor Ort nach, ob und welche Spenden erwünscht sind.

Kleidung spenden

5. Kleidung unter Freunden tauschen

Nichts macht mehr Spaß als eine Tauschparty unter Freundinnen, um Aussortiertes untereinander zu verschenken. Oft ist es beeindruckend, wie gut die Kleidungsstücke, die uns nicht mehr gefallen, an anderen Menschen aussehen können. Es ist, als ob ein neuer Besitzer das alte Kleidungsstück direkt aufwertet und wiederbelebt. Zusätzlich verspricht der Kleidertausch auch immer einen spaßigen Abend unter Freundinnen. 

Freunde

6. Kleidung online oder auf Flohmärkten verkaufen

Heutzutage haben wir die Möglichkeit, unsere Kleidung ganz einfach online zu stellen und an glückliche Neubesitzer zu verkaufen. Auf Vinted oder beim Mädchenflohmarkt kannst du zum Beispiel mit deinen Altkleidern nebenbei noch etwas Geld verdienen und den Produktzyklus deiner Kleidung automatisch verlängern. Das ist gut für die Umwelt, gut für deinen Geldbeutel, und der neue Besitzer deines Kleidungsstückes freut sich ebenfalls.

Flohmarkt

Buy less. Choose well. Make it last. Um langfristig glücklich zu werden und unser Konsumverhalten zurück zuschrauben, sollten wir beim Kauf von Kleidung nicht auf Quantität, sondern auf die Qualität achten. Außerdem sollten wir versuchen, Kleidung so lang wie möglich zu tragen und so wenig wie möglich zu konsumieren.